Nachrichten-Archiv

Packendes Finale in der Jugendliga Niedersachsen

Wie traditionell üblich, trafen sich am vergangenen Wochenende alle acht Teams der Jugend-Landesliga in Bad Zwischenahn, um die letzten beiden Runden der Saison zu bestreiten. Mit Aurich und Nordhorn, den beiden stärksten Mannschaften der Liga, hatten wir ein besonders schweres Restprogramm. Noch war die Abstiegsgefahr nicht ganz gebannt.

Für die Anreise von 190 km hatten wir angesichts zweier stauträchtiger einspuriger Autobahnbaustellen großzügige 4 Stunden eingeplant. Die Baustellen durchfuhren wir flüssig, aber dann, 15 km vor dem Ziel, Vollsperrung! Wie gut, daß wir genug Zeit eingeplant hatten und sogar noch in aller Ruhe zu Mittag essen konnten.

Unsere Spiele wurden live übertragen. Am Samstagnachmittag gegen Aurich kamen wir an den oberen drei Brettern bald in Rückstand, doch Felix ließ uns erstmals freuen - 1:3. Auch Mika konnte einen langen Kampf für sich entscheiden. Als letzter hatte Markus im Türmeendspiel zwar einen Bauernvorteil, die Partie war jedoch nicht zu gewinnen, so daß er einen halben Punkt mit Remisangebot sicherte. Angesichts der engen Tabellensituation ging es um jeden Brettpunkt. Mit dem 2,5:3,5 waren wir hocherfreut.

In den weiteren Spielen hatte sich Peine im Abstiegsduell gegen Papenburg durchgesetzt und Lehrte mit einem starken Auftritt gegen Lingen seine Aufstiegsambitionen unterstrichen. Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung und Aufstiegskandidat Nr. 1 blieb jedoch Nordhorn, unser nächster Gegner. Ein Remis gegen uns würde ihm für den Aufstieg die Jugendbundesliga reichen.

So ging es nach einem vergnüglichen Abend mit Grillen und Risiko-Spielen am Sonntagmorgen wieder an die Live-Bretter (für kurze Zeit stehen die Partien noch im Internet http://www.nsj-online.de/live/). Überraschenderweise gelang es uns bald, an 3 Brettern Vorteile zu erspielen, die auch in Siegen mündeten. 3:2, der Ligaverbleib war endgültig gesichert. Peine konnte uns nicht mehr überholen und Papenburg auch nicht mehr einholen. An unserem letzten Brett spielte Mika über 5 Stunden. Er hatte im Endspiel 2 Bauern Vorsprung, doch seiner Gegnerin war klar, daß ihr Aufstieg von diesem Spiel abhing, und sie kämpfte bis zuletzt. Mika ließ nichts anbrennen und sicherte uns den völlig überraschenden 4:2 Sieg gegen den Tabellenführer.

Damit hatte Nordhorn den Aufstieg verspielt und auch die zweitplazierten Lehrter patzten gegen Papenburg, das sich damit vor dem Abstieg rettete. Lachender Dritter war Aurich, die früh abgefahren waren und von ihrem Glück wohl erst auf dem Heimweg erfuhren. Nachträgliche Rechenspielchen zeigen, daß auch wir mit einen einzigen (!) mehr gewonnen Brett im Spiel gegen Lehrte oder Aurich in der Jugendbundesliga gelandet wären. Diese beiden Spiele waren jeweils mit 2,5:3,5 knapp verloren gegangen. Dennoch: Wir beenden die Saison auf einem tollen 4. Platz und freuen uns, ein weiteres Jahr in der anspruchsvollen Jugendliga Niedersachsen spielen zu dürfen!

Unsere Stammspieler waren Anton, Joris, Johannes, Markus, Felix und Tim. Sie wurden sehr erfolgreich durch Mika, Lucca und Ole als Ersatzspieler verstärkt.

http://www.nsv-online.de/ligen/nsj-1819/?staffel=1373&r=7

3x Gold, 1x Bronze für SZB

Mit einem großen Aufgebot von 12 Teilnehmern ist das SZB-Team gestartet und hat sich mit einem glanzvollen Ergebnis bei den Niedersächsischen Landesjugend-einzelmeisterschaften auf Norderney präsentiert. Es ist nicht einfach für die Spielerinnen und Spieler gewesen, denn an einigen Tagen haben 2 Partien am Tag gespielt werden müssen. Ein Blick auf die Endtabellen belegt auch, dass es manchmal recht eng zugegangen ist. Unter den Tücken des Schweizer Systems haben alle zu leiden gehabt.
Tim hat die U10 dominiert und sich letztlich souverän durchgesetzt vor dem stark aufspielenden Tom Möller. Alessandro schaffte einen überaus erfreulichen 3. Rang, während Katharina B. sich den 5. Platz erspielte und damit als bestplatziertes Mädchen nach ihrem U8 – Erfolg im Vorjahr nunmehr erneut Niedersachsen-meisterin im U10 – Bereich wurde. Tim, Alessandro und Katharina vertreten Niedersachsen bei der „Deutschen“ über Pfingsten. Auch Katharina S. als Drittplatziertes Mädchen gelang die Qualifikation. Ein ganz herzlicher Glückwunsch an die Sieger und Siegerinnen und toi, toi, toi auf der höchsten deutschen Ebene.  Eric und Konstantin konnten sich nach unterschiedlichen Ergebnissen im breiten Mittelfeld platzieren.
Johannes über alles! Die U12 war seine Beute. Er hatte das Turnier voll im Griff; auch eine zwischenzeitliche Niederlage konnte ihn nicht erschüttern. Sehenswert seine Schlusspartie, in der er seinen Gegner souverän zerlegte. Auch hier absolute Gratulation. Ganz prima und viel Erfolg bei der „Deutschen“! Tobias konnte sich in einem grandiosen Schlussspurt noch auf Rang 10 retten. Die Anfangsphase war gewöhnungsbedürftig. Bei Vitus und Anton B. wechselten die Ergebnisse, mal bemerkenswert, dann wieder der alte Trott.
Joris in der U16 und Anton in der U18 mussten sich doch mit erheblicher Konkurrenz auseinandersetzen und holten in einer starken Schlussphase jeweils den 10. Platz.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einschließlich der Begleitungen ein herzliches Dankeschön für die Erfolge und das Auftreten als SZB – Team!

Norderney: 12 Teilnehmer vom SZB

Mit einem großen Aufgebot startet das SZB-Team bei den diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften vom 13.04. – 19.04.2019 auf Norderney.

In der Gruppe U10 kämpfen Tim, Alessandro, Katharina B., Katharina S., Constantin und Eric um die begehrten Plätze. Nach den aktuellen DWZ-Zahlen ist Tim eindeutig in einer Favoritenrolle. Die U12 startet mit Johannes, Tobias und Vitus. Favorit ist Johannes! Er sollte sich für die Deutsche qualifizieren. Joris in der U16 und Anton W. in der U18 haben es mit harter Konkurrenz zu tun, werden sich aber zu wehren wissen. Anton B. komplettiert das Aufgebot in dem Open-Turnier.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg !!!

SZB will in die Bezirksklasse

Mit einem eindrucksvollen 6-2 in Pattensen setzte die SZB-Mannschaft ihren Aufstiegskampf erfolgreich fort. Wir spielten erstmalig mit den gemeldeten Brettern 1 – 8 und haben unserem Gegner keine Chance gelassen. Lediglich Felix hatte diesmal einen Aussetzer, während Anton und Eiko remisierten. Der Rest mit Joris, Johannes, Thomas, Markus und Uwe (mit Unterstützung des Gegners) ließ nichts anbrennen.

Da unser Konkurrent aus Uetze/Hänigsen nur ein Remis schaffte, reicht uns am letzten Spieltag gegen Hannover  96 II. ein Unentschieden, um dann am 12.05. gegen Eilenriede III. den Aufsteiger zur Bezirksklasse zu ermitteln.

In der Jugendliga Niedersachsen weiterhin erfolgreich

Wieder war ein Konkurrent um den Ligaerhalt bei uns im Krokus zu Gast. Diesmal die Spielgemeinschaft aus Papenburg und Heisfelde, die bemerkenswerterweise mit 3 Mädchen antraten. Markus und Felix kannten ihre Gegnerinnen schon vom Schachcamp in Grömitz an der Ostsee, wo sie vergangenen Sommer eine Woche lang Tür an Tür gewohnt hatten. Markus war es auch, der sich als erster einen Vorteil gegen die vorjährige niedersächsische U10-Meisterin Andreea (DWZ 1663) erspielen konnte und schließlich gewann. Bald darauf einigte sich Felix im Endspiel mit beiderseits zwei Türmen und 5 Bauern auf Remis. Die spätere Stockfish-Analyse ergab einen leichten Vorteil für Felix, der aber kaum zu einem vollen Punkt gereicht hätte. Johannes dagegen hatte früh eine Bauernmehrheit erobert und drängte nach vorn. Angesichts einer drohenden Umwandlung gab der Gegner auf. Damit stand es 2,5:0,5. Beruhigend, aber keineswegs gelaufen, zumal sich nun Anton einem Bauernansturm ergeben mußte. Joris spielte lange ausgeglichen, bis ihm der Verlust eines Läufers drohte. Immerhin konnte er diesen Läufer noch für einen Angriff einsetzen, in dessen Folge man sich auf Remis einigte. Nun, beim Stande von 3:2, lag es an Tim am untersten Brett den doppelten Punktgewinn klarzumachen. Es standen noch fast alle Figuren auf dem Brett, mit deutlichen Positionsvorteil für Tim, als er mit wenigen Sekunden verbliebener Zeit seinen 40. Zug setzte. Nach weiterem Druck von Tim und Abtausch von Material erspielte er sich einen Freibauern und konnte zugleich 3 gegnerische Bauern mit abräumen, worauf sich die Kontrahendin ergab.

Mit diesem erneuten Sieg haben wir in der Liga eine komfortable, wenngleich noch nicht sichere, Position erreicht. Es geht weiterhin sehr eng zu: Nach 5 Runden trennt die Teams auf Platz 2 bis 5 nur ein einziger Brettpunkt! Sowohl Abstieg wie auch Aufstieg sind theoretisch für uns noch drin. Allerdings müssen wir in den letzten beiden Spielen gegen die beiden stärksten Teams aus Nordhorn und Aurich antreten. Für diesen zentralen Doppelspieltag geht es am 4./5. Mai nach Bad Zwischenahn.

Ligatabelle
http://www.nsv-online.de/ligen/nsj-1819/?staffel=1373&r=